Ein Verein mit Herz, Tradition und Zukunft!
TuS Grünenbaum 1895 e.V.
Die nächsten Spiele des Vereins...
Direkt zum Seiteninhalt

C1- Jugend, U15/Jg. 2003, Bezirksliga Gr. 5

Die Trainer
Lukas Bilge
Tel: (0157) 38991674


Sina Löschke
Tel: (0179) 133 59 30

Unsere Sponsoren











Trainingszeiten:
dienstags und donnerstags von 18 – 19.30 Uhr am Kreisch


C1 gewinnt Pfingstturnier beim VfR Wipperfürth!
Am Pfingstsamstag hatte der VfR auf seine tolle Anlage zum Pfingstturnier für C-Jugendteams geladen. Auf dem Großfeld spielten fünf Teams im Modus Jeder-gegen-Jeden und der Kreisch-Nachwuchs kam dabei zum Start-Ziel-Sieg. 12 Punkte und 8:0 Tore lautete die Bilanz nach den Spielen gegen die C1 und C2 des Gastgebers sowie den SSV Hagen und SSV Bergneustadt. Der Turniersieg wurde natürlich gebührend gefeiert! Danke an den VfR für die gute Organisation.

Bezirksliga Sa., 28.4.18
 
RW Lüdenscheid C1 - TuS Grünenbaum C1 4:2 (3:1)
 
Im Derby fanden die Gäste zu keiner Zeit ins Spiel und zeigten einen über weite Strecken enttäuschenden Auftritt. Die kurzfristigen Ausfälle von Hammann und Knuth können sicherlich nur eine schwache Entschuldigung sein. Fakt ist, dass in puncto Laufbereitschaft, Einsatz und Willen die Gastgeber heute deutlich überlegen waren und einen verdienten Sieg einfuhren. Lediglich in der Phase nach der Halbzeit schnupperte der Kreisch-Nachwuchs einige Male am 2:3-Anschlusstreffer. Das hätte dem Spiel sicherlich noch einmal eine Wende geben können. So aber war mit dem 4:1 das Spiel frühzeitig entschieden. Torschützen für die Gäste waren Schalaschov und Akdogan.
 
Grünenbaum verpasste also die Chance auf Bonuspunkte im Kampf um (oder gegen) den Relegationsplatz. Dass diese im nun schnell folgenden Heimspiel am 1. Mai (13:30 Uhr) gegen den Tabellenführer Sprockhövel geholt werden, ist doch eher zweifelhaft und würde sicherlich in die Kategorie "Sensation" fallen. Allerdings gelang es in dieser Saison auch erst einem Team, die Punkte von Kreisch zu entführen. Kampflos ergeben wird sich unsere C1 daher nicht...

Bezirksliga Gr. 5/ Freitag, 20.4.18
TuS Grünenbaum C1 - JSG FC Lennestadt/LaKi C1   2:1 (0:1)
Nach dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Rösgen gratulierte Gästetrainer Kurzeja dem Halveraner Bezirksligisten zu einem verdienten Sieg. Vor guter Kulisse sah es am Kreisch nach den ersten 35 Minuten allerdings gar nicht danach aus, dass der TuS Grünenbaum den Platz als Sieger verlassen sollte. Aber der Reihe nach: die ersten Gastgeschenke verteilte der TuS. Zunächst in Form einer Kiste Kaltgetränke als Dankeschön für die Spielverlegung (Konfirmationswochenende) und dann nach nicht einmal zwei gespielten Minuten in Form des schnellen Gegentores. Ein langer Freistoß segelte in Richtung Sechzehner, die Kopfballabwehr geriet zur Bogenlampe und Gästestürmer Hagos nickte mit seinem 13. Saisontreffer zur Führung ein. Grünenbaum, dass heute unbedingt einen Dreier einfahren wollte, war merklich geschockt. Die Abwehr war reichlich unsortiert und da die quirligen Gäste immer wieder zweite Bälle eroberten, gab es nur wenig konstruktive Entlastung. Das Konzept der JSG aus Lennestadt war dabei denkbar einfach: lange Bälle in Richtung des pfeilschnellen und technisch starken Hagos. Dieser beschäftigte in Durchgang Eins die gesamte Abwehr der Grün-Weißen, bei der sich in dieser Phase der kurzfristige Ausfall von Akdogan bemerkbar machte. Da aber weder Lennestadt noch Grünenbaum aus ihren wenigen Chancen bis zum Seitenwechsel etwas Zählbars machten, ging es mit einem 0:1 in die Kabinen. Die Vorgabe war klar: die beiden Innenverteidiger Berker und Knuth sollten sich im Doppelpack um Hagos kümmern, vorne kam Krokowski für Suto. Mit frischem Wind und deutlich mehr Leidenschaft sollte das Spiel umgebogen werden. Kein Ding der Unmöglichkeit, wie der TuS beim letzten Heimspiel gegen Weißtal eindrucksvoll gezeigt hatte und aus einem 0:2 noch ein 3:2 gemacht hatte. Und auch an diesem Tag brauchte es offenbar erst einen Weckruf, denn von nun an bestimmten die Gastgeber das Geschehen auf dem Platz. Immer wieder setzten Schalaschov, Heyer, Kaminski und Krokowski zum Sturmlauf an und in der 48. Minute durfte der Kreisch-Nachwuchs endlich den Ausgleich bejubeln. Eine Flanke von links köpfte Heyer in Richtung Tor, der Gästekeeper lenkte den Ball in Richtung des langen Pfostens, wo Kaminski diesen nur noch über die Linie drücken musste. Nun wollte Grünenbaum mehr und hielt den Druck hoch - auch wenn man bei langen Bällen der Gäste immer wieder auf der Hut sein musste. Doch das goldene Tor gelang dem TuS! Erneut war es Heyer, der beteiligt war. Seinen Ball in den Lauf von Schalaschov lupfte dieser trocken über den heraus gelaufenen Keeper zum umjubelten 2:1 ins Tor. Noch waren aber zehn spannende Minuten plus vier Minuten Nachspielzeit zu überstehen. Während Schalaschov und der gute Krokowski das 3:1 verpassten, hatten die Gäste in der Schlussminute noch mal einen gefährlichen Angriff. Der Ball ging am Tor vorbei, der Schiedsrichter pfiff ab - und der Rest war Jubel über einen ganz wichtigen Dreier!

Samstag, 14.4.18
TuS Ennepetal C1 - TuS Grünenbaum C1    5:0 (0:0)
Individuelle Fehler bringen Gäste auf die Verliererstraße
Als Außenseiter reiste der Kreisch-Nachwuchs zum Tabellenzweiten nach Ennepetal. Aus einer defensiven Grundaufstellung wollte man den laufstarken Gastgebern wenige Räume bieten. In der ersten Halbzeit ging die Taktik dann auch voll auf. Die Gastgeber hatten viel Ballbesitz, schafften es aber nur selten, sich bis zum Tor duch zu kombinieren. Die Gäste-Abwehr um den umsichtigen Akdogan stand gut, das Mittelfeld war eng dran an den Gegenspielern und so ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Ennepetal schmeckte das Ergebnis gar nicht und auf Grünenbaumer Seite wuchs die Hoffnung, heute vielleicht einen Punkt zu entführen. Kurz nach Wiederanpfiff sollte sich diese jedoch schnell in Luft auflösen. Denn als Krokowski im Mittelfeld unbedrängt einen Rückpass in den Lauf des Ennepetaler Stürmers spielte, ging dieser auf und davon und bediente per Querpass seinen Stürmerkollegen, der den Ball über die Linie drückte (38.). Die Gäste bäumten sich noch mal kurz auf, doch als nach einem erneuten Fehler im Aufbauspiel das schnelle 2:0 fiel, war das Spiel entschieden. Ennepetal nutzte die nun größer werdenden Räume und Grünenbaum blieb fehlerhaft in seinem Spiel. So konnten die Gastgeber das Ergebnis noch auf ein deutliches 5:0 schrauben. Bester Spieler auf Gästeseite war Felix Knuth, der zudem heute die erste(!) gelbe Karte der Saison sah. Weiter geht es bereits am kommenden Freitag, wenn im vorgezogenen Spiel der FC Lennestadt zum Kreisch kommt.


Bezirksliga, 24.3.18
TuS Grünenbaum - TSV Weißtal    3:2 (0:1)
Last-Minute-Sieg gegen Weißtal!
Riesenjubel am Kreisch, als fest stand, dass nach langer Durststrecke endlich wieder ein Dreier gefeiert werden konnte. Aufgrund des späten Siegtreffers war der Sieg natürlich einerseits glücklich, andererseits aber auch durchaus verdient.
 
In Halbzeit Eins legte unser Team gut los, doch weder zwei gute Chancen von Roniel Schalaschov noch der Lattenschuss von Lukas Krokowski fanden den Weg ins Schwarze. Die Gäste waren dagegen hoch effizient und gingen nach einem Konter mit 1:0 in Führung. Als in der zweiten Halbzeit dann gar das 2:0 fiel, wähnten sich die Gäste bereits auf der Siegerstraße. Doch unsere C1 zeigte heute eine Top-Einstellung und machte mit Willen und Leidenschaft aus diesem Spiel noch einen echten Krimi. In der 50. Minute verkürzte Felix Heyer auf 1:2 und als nach einem Krokowski-Eckstoß die Gäste den Ball zum Ausgleich selbst in die Maschen drückte, waren noch knapp 10 Minuten Spannung angesagt. Und es sollte wirklich noch zu einem Happy-End für den Kreisch-Nachwuchs kommen: die 70 Minuten waren gerade abgelaufen als es noch mal einen Eckstoß für die Gastgeber gab. Luis Kaminski brachte den Ball scharf herein und Semih Akdogan drückte diesen mit dem Kopf per Aufsetzer am gegnerischen Torwart vorbei in die Maschen. Riesenjubel und -erleichterung auf dem Kreisch über einen ganz wichtigen Dreier!

Bezirksliga, 10.2.2018
FC Iserlohn II - TuS Grünenbaum 3:3 (1:0)
Grünenbaum mit spätem Punktgewinn
Dank des späten Treffers von Roniel Schalaschov nimmt unsere C1 einen Punkt aus Iserlohn mit. Bei guten äußeren Bedingungen begannen beide Teams zunächst verhalten. Das Spiel in die Spitze funktionierte bei den Gästen über weite Strecken des ersten Durchgangs nur selten. Immer wieder wurde der Ball im vorderen Drittel zu leicht verloren und es kam nur selten zu torgefährlichen Szenen. Doch wenn es dann mal gelang, einen Angriff konsequent durchzuspielen, wurde es gleich brandgefährlich. Roniel Schalaschov macht Druck übre links - einmal strich sein Torschuss knapp am Tor vorbei, einmal verpassten die Stürmer seine Hereingabe frei vor dem Tor. Auf der Gegenseite brannte es aber auch im Grünenbaumer Strafraum zwei Mal lichterloh - es war nur dem Unvermögen der Iserlohner Stürmer und dem Abwehrbein von Felix Knuth zu verdanken, dass die Gastgeber da nicht in Führung gingen. Fünf Minuten vor der Pause dann die größte Chance für den TuS. Jannik Hammann setzte sich auf rechts durch und flankte über den zu kurz stehenden Torwart hinweg auf den Kopf von Felix Heyer, der den Ball aber nicht drücken konnte und diesen über das leere Tor köpfte. Ein torloses Unentschieden also zur Pause? Nein, denn die Gastgeber sollten in der letzten Aktion noch einen Eckball zugesprochen bekommen. Der getretene Ball segelte zwei Meter vor dem Tor parallel durch den Fünmeterraum und alle Grün-Weißen inklusive Torhüter schauten zu wie am langen Pfosten der Iserlohner Stürmer den Ball über die Linie drückte. Ein absolut vermeidbares Gegentor...
 
Für die zweiten 35 Minuten hatten sich die Gäste viel vorgenommen, doch nur vier Minuten folgte mit dem 2:0 für Iserlohn die kalte Dusche. Davon unbeeindruckt schnürte der Kreisch-Nachwuchs die Gastgeber allerdings nun ein. Der nun stärker werdende Luis Kaminski machte über die rechte Seite viel Druck und nach einem seiner Vorstöße war es dann Lukas Krokowski, der den 1:2-Anschlusstreffer erzielte (44.). Jetzt wollten die Gäste mehr und nur vier Minuten später war der Ausgleich hergestellt. Dalli setzte Schalschov ein, der vor dem herausstürmenden Torwart den Ball überlegt auf Felix Heyer ablegte und dieser zum 2:2 traf. Das Spiel begann sich nun eindeutig zu drehen. Iserlohn schien angeknockt und Grünenbaum drängte auf die Führung. Doch es passte zu diesem wechselhaften Aufritt, dass doch wieder der FC in Führung gehen sollte. Ein direkter Freistoß aus 22 Metern schlug im Netz ein. Keeper Manuel Donner kam zwar noch mit den Fingerspitzen an den Ball, doch es reichte nicht, um den Ball um den Pfosten zu lenken. Doch noch war genug Zeit, den Ausgleich zu erzielen und es sollte schließlich bis zur 70. Minute dauern... Der Schiedsrichter hatte gerade eine zweiminütige Nachspielzeit angezeigt, als Tobais Dalli den Ball in den Lauf von Roniel Schalaschov durchsteckte und dieser eiskalt den Ball im Tor versenkte. Am Ende war das nach einem wechselhaften Spielverlauf ein zwar spätes, aber gerechtes Unentschieden. Beste Spieler auf Grünenbaumer Seite waren Roniel Schalaschov und Felix Knuth.

Samstag, 18.11.2017
TuS Grünenbaum C1 - SF Siegen C2    1:1 (1:0)
Ein spannendes und intensives Spiel entwickelte sich bei böigem Wind am Kreisch. Das Team der Gastgeber war stark dezimiert, gerade elf Spieler meldeten sich fit. Doch diese Elf zeigte heute endlich eine couragierte und kämpferisch starke Leistung, die am Ende mit einem Punkt belohnt wurde. Der Kreisch-Nachwuchs startete mit dem starken Wind im Rücken und war in den ersten 35 Minuten das aktivere Team. Allein die Tore wollten trotz einiger sehr guter Einschussmöglichkeiten nicht fallen. Erst eine Minute vor dem Pausenpfiff belohnte Emily Becker die Hausherren, als sie nach einem Pfostenschuss von Tobias Dalli am schnellsten schaltete und den Ball im Tor unterbrachte. Die Pausenführung war hochverdient, aber eben auch knapp. Im zweiten Durchgang drehte sich quasi mit dem Wind auch das Spielgeschehen. Nun waren es die Gäste aus Siegen, die den Druck erhöhten. Einige Standards überstanden die Grün-Weißen noch, doch in der 50. Minute war es dann soweit: der eingewechselte Gäste-Spieler, der direkt für viel Wirbel sorgte, fasste sich aus gut 30 Metern ein Herz und drosch den Ball mit Windunterstützung unter die Latte. TuS-Keeper Donner bekam bei diesem Geschoss die Fäuste einfach nicht mehr rechtzeitig nach oben. Nun hatte Siegen Oberwasser und wollte mehr, doch die Gastgeber stemmten sich mit aller Kraft dagegen. Manuel Donner sorgte in der Schlussphase der Partie mit starken Paraden dafür, dass kein Gegentor mehr fallen sollte. Die Gastgeber hatten in Person von Schalaschov, dessen 16-Meter-Schuss knapp am Pfosten vorbei strich und Kaminski, dessen Abschluss nach schöner Einzelleistung ebenso knapp am Tor vorbei ging, noch zwei gute Chancen. Als der gute Schiedsrichter das Spiel abpfiff, freuten sich die Gastgeber über einen verdienten Punkt und eine über weite Strecken auch kämpferisch starken Auftritt.

Bezirksliga, 11.11.2017
FSV Werdohl C1 - TuS Grünenbaum C1    2:0 (1:0)
Abschlussschwäche bringt TuS um den verdienten Lohn
Beim Abpfiff gab es am Werdohler Riesei viele ungläubige Blicke. Die Gastgeber waren stumm vor Glück über die gewonnenen drei Punkte, die Gäste aus Grünenbaum dagegen fassungslos, am Ende dieses Spiels mit leeren Händen da zu stehen. In der ersten Halbzeit zeigten beide Teams spielerische Magerkost und gefährliche Torszenen blieben zunächst aus. Grünenbaum spielte behäbig und bezeichnenderweise fiel nach einem eigenen Einwurf in der gegnerischen Hälfte das erste Gegentor. Denn dieser Einwurf wurde abgefangen und der Ball von den Werdohlern einfach lang nach vorn geschlagen. Gäste-Torhüter Caccamo zögerte zunächst mit dem Rauslaufen, entschied sich dann doch dazu, kam aber schlussendlich einen Schritt zu spät gegen den Werdohler Stürmer, der den Ball zum 1:0 im Tor unterbringen konnte. Und die Gäste? Die kamen zumindest noch zwei Mal im ersten Durchgang in Person von Roniel Schalaschov gefährlich vor das FSV-Tor, doch auch dem Top-Scorer der Grün-Weißen klebt momentan das Pech an den Schuhen - einmal klärte der Torhüter, einmal ging der Ball knapp am Pfosten vorbei ans Außennetz. Da hatten die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen. Mit dem 0:1 aus Gästesicht ging es dann auch in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte spielte dann nur noch Grünenbaum. Direkt nach Wiederanpfiff gab es vier Eckbälle am Stück - alle gefährlich, aber eben nicht im Netz. Die FSV-Trainer warteten bereits auf den Ausgleich, doch alle Versuche blieben weiter erfolglos. Dann die 52. Minute: langer Ball auf Krokowski, der den Ball am Torwart vorbei spielt und dann außerhalb des Sechzehners von diesem abgeräumt wird. Der Schiedsrichter, der an diesem Tag zwar selbstbewusst auftrat aber leider keine klare Linie erkennen ließ, pfiff nicht. Statt möglichem Rot gegen den Torwart und Freistoß musste Lukas Krokowski mit geschwollener, blutender Nase ausgewechselt werden und das Spiel wurde fortgesetzt. Einen Vorwurf, nicht alles versucht zu haben, konnte man den Gästen im zweiten Durchgang sicherlich nicht machen. Aber in der momentanen Situation wollen vorne die Bälle nicht rein und hinten machen wir es dem Gegner zu einfach. So auch in der Nachspielzeit, als nach einem Freistoß für die Gastgeber der Stürmer unbedrängt einköpfen konnte. Nicht mehr spielentscheidend, aber bezeichnend für den heutigen Auftritt. Nach diesem Spiel sitzt der Kreisch-Nachwuchs erst mal im Tabellenkeller fest. Beste Spieler waren heute die unermüdlichen Emily Becker und Felix Knuth.

Samstag, 14.10.17 (6. Ligaspiel)
JSG FC Lennestadt La/Ki C1 - TuS Grünenbaum C1 1:1 (1:1)
Am Ende war es ein Punktgewinn für unsere C1 - zu schwach war über weite Teile des Spiels der Auftritt in Lennestadt. Roniel Schalaschov glich noch in der ersten Hälfte die Führung der Gastgeber aus. Nach dem Wechsel war es vor allem TuS-Keeper Manuel Donner, der das Unentschieden fest hielt. Erst in der letzten Viertelstunde wachten die Grünenbaumer auf und hätten das Spiel noch durchaus gewinnen können. Doch das wäre an diesem Tag sicherlich zu viel des Guten gewesen.

Ärgerliche Niederlage und ein weiterer Verletzter
Samstag, 7.10.17 (5. Ligaspiel)
TuS Grünenbaum C1 - TuS Ennepetal C1    1:4 (1:1)
Am Ende nehmen die Gäste drei Punkte mit vom Kreisch. El Machichi glich die Gästeführung für Grünenbaum kurz vor der Pause aus. Ennepetal war ballsicher, ohne sich jedoch klare Torchancen erspielen zu können. Aus der Halbzeit kamen die Grünenbaumer besser raus und erhöhten den Druck. Aus einer eigenen Offensivaktion fiel dann jedoch das vorentscheidende 1:2 als der Ball am gegnerischen 16er verloren wurde und Ennepetal blitzschnell konterte. Von diesem Schlag erholte sich der Kreisch-Nachwuchs nicht mehr und die Gäste konnten noch erhöhen.
Zum verletzten Felix Knuth gesellt sich nun auch noch Semih Akdogan, der nach einem Foulspiel bereits in der ersten Hälfte vom Platz musste. Weiter gehts für die C1 am Samstag in Lennestadt, die nur einen Punkt hinter uns stehen. Dort ist dann Verlieren verboten...

Verdienter Dreier im Hochsauerland
Samstag, 30.9.17 (4. Ligaspiel)
SV Bachum/Bergheim C1 - TuS Grünenbaum C1    1:3 (0:0)
Beim punktlosen Aufsteiger aus Arnsberg fuhr der Kreisch-Nachwuchs den zweiten Dreier der Saison ein. Es war von Beginn an offensichtlich, dass die Gastgeber heute mit einem einfachen Konzept zum Erfolg kommen wollten: aus einer massierten Abwehr mit Ballgewinnen den pfeilschnellen Mittelstürmer auf die Reise schicken. Und eine solche Aktion sollte nach 45 Minuten auch zum Führungstreffer für Bachum/Bergheim führen… Bis dahin war es allerdings eine Partie mit klaren Ballbesitzvorteilen für Grünenbaum, aber bei strömendem Regen eben auch mit vielen Ungenauigkeiten. Denn je näher die Gäste dem gegnerischen Tor kamen, desto häufiger verzettelten sie sich in der vielbeinigen Abwehr. Die wenigen Chancen wurden vom guten Bachumer Keeper pariert. Im zweiten Durchgang änderte sich zunächst wenig, doch der Druck der Grünenbaumer nahm immer weiter zu. Bis zur 45. Minute, denn da war ein schon sicher geglaubter Ball in der Gäste-Hintermannschaft plötzlich doch noch mal frei und der durchgelaufene Bachumer Stürmer traf am  an diesem Tag nahezu beschäftigungslosen Keeper Caccamo vorbei zum 1:0 in die Maschen. Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt, doch wie schon in der Vorwoche bedeutete der Gegentreffer den Weckruf für den Kreisch-Nachwuchs. Bachum wurde nun eingeschnürt und in der 55. Minute war es dann endlich soweit. Nach einem Eckball wurde Akdogans Kopfball noch abgewehrt, doch Ilias El Machichi schaltete am schnellsten und netzte zum Ausgleich ein. Der eingewechselte Krokowski brachte nun viel frischen Wind und er war es auch, der nur zwei Minuten später zur Stelle war. Schalaschovs Schuss sprang vom Pfosten zurück ins Feld und Krokowski traf in bester Abstaubermanier zur Führung. Bachum war nun am Boden und die Gäste hielten den Druck weiter hoch. Als nur weitere drei Minuten später Schalaschovs Hereingabe von einem Abwehrspieler zum 1:3 ins eigene Tor abgefälscht wurde, war die endgültige Entscheidung gefallen. Fazit: ein verdienter Dreier in einem über weite Strecken von Kampf- und Krampf geprägten Spiel. Nächster Gegner: am Samstag auf dem Kreisch der um zwei Plätze besser platzierte TuS Ennepetal.

Samstag, 23.9.17 (3. Ligaspiel)
 
TuS Grünenbaum C1 - SSV Hagen C1    3:3 (0:1)
Zwanzig Minuten vor dem Ende hätte wohl keiner mehr einen Pfifferling auf einen Punktgewinn der Heimmannschaft gegeben. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste mit 3:0 und steuerten einem deutlichen Auswärtssieg entgegen.Als der gute Schiedsrichter Eicker das Spiel abpfiff, freuten sich der Kreisch-Nachwuchs dann doch noch über einen gewonnenen Zähler. Doch der Reihe nach: das Spiel begann zerfahren, da beide Mannschaften zunächst nicht allzu viel Risiko gingen und sich die allermeisten Szenen im Mittelfeld abspielten. Torchancen waren Mangelware und wenn es mal ansatzweise gefährlich wurde, dann doch eher vor dem Tor von TuS-Keeper Elias Caccamo. In der 28. Minute war Caccamo nach einem Flankenball der Hagener gegen den platzierten Schuss ins rechte Eck zum 0:1 dann alledings machtlos. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: die Gäste hatten kein klares Übergewicht, waren aber in den entscheidenden Situationen einen Schritt schneller. So auch in der 40. und 43. Minute, als die TuS-Abwehr es dem Gegner zu einfach machte zum Torerfolg zu kommen. Das 0:3 - es schien die Vorentscheidung an diesem Nachmittag zu sein. Denn als Schalaschovs Kopfball wenige Minuten später nur an die Latte klatschte, schien auch Fortuna heute nicht auf Seiten der Gastgeber zu sein. Doch manchmal sind es Kleinigkeiten, die einem Spiel noch eine Wendung geben. Grünenbaums Trainerteam brachte in der 50. Minute Berker für Becker. Berker rückte in die Innenverteidigung für Akdogan, der nun im Mittelfeld mehr Druck aufbauen sollte. Und dieser Wechsel trug Früchte, denn zunächst gelang Roniel Schalaschov nach Kaminski-Flanke der 1:3-Anschluss (54.) und danach spielte nur noch der TuS. Endlich waren Leidenschaft und Wille da, dieses Spiel noch irgendwie zu drehen. Fünf Minuten waren nur noch auf der Uhr, als Schneider einen Freistoß in den Strafraum brachte und Schalaschov per Kopf auf 2:3 stellte. Jetzt war Stimmung auf dem Kreisch. Und keine drei Minuten später räumte der SSV-Keeper bei einer Flanke nicht den Ball, dafür aber sowohl einen eigenen Abwehrspieler als auch den köpfenden Schalaschov um - Elfmeter! Wer würde nun die Verantwortung übernehmen? Felix Heyer schnappte sich den Ball und drosch den Ball platziert zum Ausgleich in die Maschen! Noch zwei Minuten plus zwei Minuten Nachspielzeit - und fast wäre Hense per Kopf noch das 4:3 geglückt, doch der Ball strich knapp am Tor vorbei. Es blieb somit beim Unentschieden, das sich die Grünenbaumer mit einer tollen Moral in den letzten zwanzig Minuten noch erkämpft haben. Damit ist man nach drei Spieltagen mit vier Punkten weiter im Soll und im Gstspiel beim noch punktlosen Aufsteiger Bachum/Bergheim soll nun der nächste Dreier folgen, um sich im oberen Mittelfeld festsetzen zu können.

Samstag, 16.9.17 (2. Ligaspiel)
TSG Sprockhövel C1 - TuS Grünenbaum C1 5:0 (2:0)
Im zweiten Saisonspiel trafen die Grünenbaumer auf einen Gegner, der sich als eine Nummer zu groß erweisen sollte. Die Gäste waren nach dem 11:0-Auftaktsieg zwar als Tabellenführer angereist, doch vom Anpfiff an zeigten die Hausherren, dass sie davon nicht beeindruckt waren. Mit hoher Laufbereitschaft und spielerischer Klasse baute die TSG gleich Druck auf die Abwehr der Grün-Weißen auf. Allerdings zunächst ohne Torerfolg und so befreiten sich die Gäste etwas aus der Umklammerung und fanden besser ins Spiel hinein. Diese Phase war jedoch nur von kurzer Dauer, denn ab Minute 20 kamen die Gastgeber plötzlich im Minutetakt zu hochkarätigen Torchancen. Mit schnellen Doppelpässen wurde das Mittelfeld überbrückt und vorne wurde es brandgefährlich - doch eigenes Unvermögen oder der heute beste Grünenbaumer, Keeper Manuel Donner, standen einem Treffer im Wege. Und wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Roniel Schalaschov in der 30. Minute den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte? Nach einer Kofballverlängerung von Krokowski war Schalaschov auf und davon, doch scheiterte er am herauseilenden TSG-Torhüter. Dann aber legte Sprockhövel die Weichen in Richtung Heimsieg: per Doppelschlag gelang kurz vor der Pause die vorentscheidende 2:0-Führung. Und die Spielführung änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht mehr. Spätestens mit dem 3:0 (40.) war das Spiel entschieden. Der TSG gelangen noch zwei weitere Treffer während die Gäste noch drei oder vier klare Torchancen liegen ließen- unter anderem klatschte noch ein Schalaschov-Schuss an den Pfosten. Die Qualität des Gegners musste man heute einfach anerkennen und auch wenn der Kreisch-Nachwuchs heute personell gebeutelt war und mit zwei gesundheitlich angeschlagenen Spielern in der Startelf begann - auch in voller Stärke wäre diese Nuss heute wohl nicht zu knacken gewesen. Nach zwei Spieltagen der noch jungen Bezirksliga-Saison bleibt fest zu halten, dass wir am ersten Spieltag vermutlich auf Abstiegs- und am zweiten Spieltag auf Aufstiegsniveau getroffen sind. Die Wahrheit in dieser Liga liegt sicherlich in der Mitte - und genau da wollen wir uns etablieren.

Samstag, 9.9.17 (1. Liga-Spiel)
TuS Grünenbaum C1 - TuS Plettenberg C1 11:0 (5:0)
Gegen einen Gegner, der an diesem Tag kein Bezirksligaformat hatte, dominierte das Schäfer/Knuth-Team über die gesamte Spielzeit. Die Gastgeber gingen hochkonzentriert in die Partie und sorgten mit einem 4:0 nach gerade einmal einer Viertelstunde bereits früh für klare Verhältnisse. Während Keeper Manuel Donner einen beschäftigungslosen Nachmittag verbrachte, versuchten sich die Grünenbaumer Feldspieler immer wieder spielerisch in die gefährliche Zone vor dem gegnerischen Tor zu bringen und so fielen die weiteren Treffer zwangsläufig. Nachdem die Gäste den Torreigen zunächst mit einem Eigentor eröffnet hatten, waren es dann Felix Heyer (4), Ilias El Machichi, Roniel Schalaschov und Lukas Krokowski (je 2), die sich in die Torschützenliste eintrugen. Mit diesem Sieg ist die C1 des TuS erster Tabellenführer der noch jungen Bezirksliga-Saison, doch man ist sich am Kreisch einig, dass die kommenden Gegner von ganz anderem Kaliber sein werden. Bereits nächste Woche wartet mit dem Gastspiel bei der stark einzuschätzenden TSG Sprockhövel der erste Prüfstein der Saison.

Mittwoch, 6.9.17 (Pokalspiel)
TSV Lüdenscheid C1 - TuS Grünenbaum C1 0:14 (0:7)
Einseitiges Spiel der ersten Pokalrunde. Zwei Mal trafen die Gastgeber nach scharfen Hereingaben ins eigene Netz. Den Rest besorgten Ilias (4), Luki, Felix K., Roniel (je 2) sowie Emily und Felix H. (je 1).

Sonntag, 3.9.17 (Testspiel)
TuS Grünenbaum C1 – FV Wiehl C1 2:1 (1:1)
C1 ringt Wiehl mit 2:1 nieder. Im Test zweier Bezirksligisten traf der Kreisch-Nachwuchs zwei Mal spät und hatte am Ende die Nase vorn. In der ersten Hälfte gelang zunächst den Gästen aus stark abseitsverdächtiger Position das 0:1. Grünenbaum war in den ersten 35 Minuten das bessere Team, doch ein Tor wollte trotz vieler Gelegenheiten nicht gelingen. Sekunden vor dem Pausenpfiff war es dann aber dann doch noch Ilias El Machichi, der den Ball aus 16 Metern in die Maschen setzte. Im zweiten Abschnitt dann ein anderes Bild: nun drückte der Gast aus dem Oberbergischen dem Spiel seinen Stempel auf und das nun auch mit deutlich höherem Körpereinsatz. Der gute Schiedsrichter musste mehrfach eingreifen und gerade bei Ellbogeneinsätzen genau hinsehen. Wiehl erspielte sich nun ein klares Chancenplus, doch das eigene Unvermögen oder der gute TuS-Keeper Caccamo standen dem Führungstreffer im Weg. Den Gastgebern gelangen nur noch vereinzelte Nadelstiche, doch es dauerte bis zur 66. Minute, bevor der Ball noch einmal im Netz zappeln sollte. Krokowski eroberte im Mittelfeld energisch den Ball, legte quer auf Dalli, der mit einem Pass in die Schnittstelle der Gäste-Abwehr Schalaschov auf die Reise schickte. Der behielt kühlen Kopf und schob den Ball am Torwart vorbei zum Siegtreffer.

Samstag, 2.9.17 (Testspiel)
TuS Grünenbaum C1 – ASSV Letmathe C1 7:0 (4:0)
Zum Abschluss des Tags der Jugend am Kreisch empfing die C1 des TuS Grünenbaum das Team des ASSV Letmathe. Der A-Ligist aus Iserlohn hatte dem Bezirksligateam vom Kreisch unterm Strich nur wenig entgegen zu setzen und musste sich am Ende mit 0:7 geschlagen geben. Für das Schäfer/Knuth-Team trafen Roniel Schalaschov (2), Luis Kaminski, Ilias El Machichi, Felix Heyer, Lukas Krokowski und Felix Knuth.

Samstag, 25.8.2017 (Testspiel)
TuS Grünenbaum C1 - VfR Wipperfürth C1
Das Testspiel gegen den VfR Wipperfürth fand im Rahmen unseres Trainingslager statt. Dabei überzeugten die Gastgeber besonders im zweiten Durchgang, als man trotz intensiven Tagesprogramms immer noch läuferisch voll auf der Höhe war und das Ergebnis am Ende auf einen 7:0-Sieg schraubte! Torschützen waren Lukas Krokowski (4), dem ein lupenreiner Hattrick gelang, Felix Heyer (2) und Luis Kaminski.

Mittwoch, 30.8.2017 (Testspiel)
SC Lüdenscheid C1 - TuS Grünenbaum C1 0:4 (0:1)
Ein Test beim ambitionierten A-Ligisten von Coach Hassan El Mourabit stand am heutigen Mittwoch auf dem Grünenbaumer Vorbereitungsprogramm. Im Vergleich zum doch eher kleinen Platz am heimischen Kreisch sind die Räume auf einem Platz wie dem am Lüdenscheider Wehberg deutlich größer. Aber genau diese Umstellung sollte eineinhalb Wochen vor dem Liga-Start noch mal getestet werden.
 
Zum Spiel: über die gesamte Dauer drückte unser Team dem Spiel seinen Stempel auf und ließ den SC nur selten zu einem durchdachten Spielaufbau kommen. Zur Halbzeit führten die Grün-Weißen durch einen Treffer von El Machichi nach Zuspiel von Knuth mit 1:0. Unmittelbar nach Wiederanpfiff gelang Akdogan per Kopf das 2:0 (37.), bevor dann eine Phase prasselnden Regens und ausgelassener TuS-Torchancen folgte. Nach Vorlage von Kaminski erzielte Schalaschov in der 53. Minute dann aber doch das 3:0 und nur zwei Minuten später besorgte Knuth nach einer schönen Ballstafette über Hammann, Kaminski und Becker den 4:0-Endstand.


Zurück zum Seiteninhalt